Carl Kühne KG – Jobchancen für Menschen mit Behinderungen
Fallstudie
Soziales

Eine Behinderung muss keine berufliche Einschränkung darstellen. Aus diesem Grund stellt sich die Carl Kühne KG den Fragen der Eingliederung behinderter Menschen ins Erwerbsleben und arbeitet seit vielen Jahren mit lokalen Partnern zusammen.

Kühne möchte damit vor allem eines erreichen – Menschen mit Behinderungen neue Chancen eröffnen und Wege in die Zukunft ebnen, damit sie gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilhaben können.

Personalpolitische Maßnahmen zur Integration sind:

  • Abbau von Vorbehalten gegen die Beschäftigung und Integration von behinderten Menschen durch Aufklärung und Sensibilisierung der Beschäftigten für das Thema Behinderung.
  • Aktive Zusammenarbeit mit den lokalen Einrichtungen.
  • Ausbildung, Qualifizierung und Weiterbildung von Beschäftigten mit Behinderungen.

„Die Kollegen kommen zur Arbeit, nicht weil sie müssen, sondern weil es ihnen Spaß macht. Sie sind gerne bei uns und fühlen sich als Kühne-Mitarbeiter. Elf Mitarbeiter der Lebenshilfe Hagenow sind zwischen 10 und 14 Jahren bei Kühne. Selbstverständlich sind sie auch bei Unternehmensfeiern dabei so wie demnächst auch bei unserer jährlichen Weihnachtsfeier“, so Peter Sorgenfrei, Logistikleiter im Werk Hagenow.

Aktuell beschäftigt die Carl Kühne KG knapp 150 Menschen mit Behinderungen an vier Standorten in Deutschland.