Ritter Sport: Erst denken, dann handeln und dann darüber sprechen!

Nachhaltigkeit ist kein Projekt. Nachhaltiges Handeln entfaltet seine Wirkung nur, wenn dies im täglichen Tun eines jeden Mitarbeiters einen festen Platz erhält. 

RS_4C_STDErst denken, dann handeln und dann darüber sprechen!

Getreu diesem Leitsatz handelt auch das mittelständische Familienunternehmen Ritter Sport bei seinem sozialen Engagement.

Ein Beispiel ist das jährliche Sozialprojekt, das gemeinsam von allen Ritter Sport Auszubildenden und Studenten aller Fachrichtungen auf die Beine gestellt wird. Darunter fallen Projekte wie Planung, Durchführung und Gestaltung eine Theateraufführung mit gehörlosen Kindern bis hin zu Fußballturnieren in Kindertagesstätten und Basteltagen auf der Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums Tübingen. Neben der Kompetenzentwicklung für die Azubis und Studenten geht es auch darum, die Welt einmal mit anderen Augen zu sehen, für viele ein eindrucksvolles, spannendes und schönes Erlebnis.

Bei Ritter Sport werden nicht nur die Auszubildenden gefördert, jeder Mitarbeiter soll in seinem privaten ehrenamtlichen Engagement unterstützt werden. Im Jahr 2013/2014 wurde die Initiative „Ritter Sport hilft“ ins Leben gerufen. Jeder Mitarbeiter kann sich mit seinem konkreten Engagement intern um finanzielle Unterstützung bis zu 1.000 € oder um eine bis zu zweitägige Freistellung von der Arbeit bewerben. Damit möchte das Unternehmen das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter würdigen. Das kommt auch bei den Mitarbeitern gut an, wie ein Ausschnitt der geschilderten Erfahrungen der Beteiligten zeigt:

Beispiel 1 – Tour Ginkgo für schwerstkranke Kinder

Beate Müller, Mitarbeiterin bei RITTER SPORT : „Im Rahmen einer jährlichen Radtour sammelt die Initiative ‚Tour Ginkgo‘ der Christiane-Eichenhofer-Stiftung aus Lorch-Waldhausen Spenden für Einrichtungen, die sich um schwerstkranke Kinder und deren Familien kümmern. Die Organisation im Vorstand einer solchen Stiftung bedeuten viele Stunden Arbeit. Durch die zweitägige Freistellung kann ich hier noch besser zum Gelingen beitragen.“

Beispiel 2 – Matratzen für Kinder in Nepal

Morten Geffke, Mitarbeiter bei RITTER SPORT: „69 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren leben im vom Münchner Verein Carisimo gebauten Kinderdorf in Dhading/Nepal. Alle Kosten werden ausschließlich durch Spendengelder und Patenschaften getragen (www.carisimo.de). Auch RITTER SPORT beteiligt sich in Form von Spenden, sodass alle Kinder neue Matratzen haben können. Danke!“

Mitarbeiter, die den Wert von Nachhaltigkeit kennen und leben, sind glaubwürdige und authentische Botschafter nach innen und nach außen.

©2019 Markenverband e.V. developed by www.bplusd-interactive.de