McDonald‘s – Verantwortungsbewusstes Marketing

Seit dem 1. Januar 2012 ist McDonald‘s Mitglied des EU-Pledge, einer Initiative zur freiwilligen Selbstregulierung im Bereich der Kinderwerbung.lsm_l_cmyk_flat_shd_06[1]

Somit verpflichtet sich McDonald’s, die Bewerbung seiner Produkte nur an Kinder unter 13 Jahren zu richten, wenn die Produkte den im EU-Pledge festgelegten Ernährungskriterien entsprechen. Dies gilt für alle entsprechenden externen Medienkanäle. Des Weiteren verzichtet McDonald’s Deutschland auf jegliche Werbung oder Vermarktung im direkten Schulumfeld.

Grundsätzlich gilt für das Happy Meal, dass Eltern gemeinsam mit ihren Kindern aus einer großen Angebotsvielfalt weit über 100 Menükombinationen zusammenstellen können. Eine beworbene Zusammenstellung an Speisen für ein Happy Meal beinhaltet zudem auch ein Fruchtprodukt. Zudem hat McDonald‘s beispielsweise auch Bio-Produkte in das Angebot aufgenommen. Hinsichtlich der Portionsgrößen der kombinierbaren Produkte ist ein Happy Meal auf kleine Einheiten beschränkt wie z.B. die spezielle 4er Chicken McNuggets Portion oder die kleine Portionsgröße Pommes frites. Die beworbenen Getränke sind dabei frei von zugesetztem Zucker und Süßstoffen und müssen anhand der Getränkeverpackung klar erkennbar sein. Zu diesen gehören etwa die Bio Schorle Apfel, Vio Wasser, Orangensaft und Bio-Milch. Darüber hinaus setzt McDonald’s auf eine transparente Kommunikation von Nährwerten, z.B. auf Produktverpackungen, auf den entsprechenden Internetseiten, der McDonald‘s Smartphone-App als auch in den Restaurants.

McD_HappyMealBox[1]

BILD McDonalds McD_Bio-Apfeltüte

©2018 Markenverband e.V. developed by www.bplusd-interactive.de